Flakstellung - Silberseen Haltern am See

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Flakstellung

Alle Häuser am Rundweg hatten eine Flakstellung. Sie wurden mit den Häusern 1940 gebaut und dienten zum Schutz der WASAG-CHEMIE Sythen vor Luftangriffen. Von dem Flak's ist aber nie ein Schuss abgefeuert worden, weil der Krieg in Dülmen herrschte und später weiter nach Berlin zog. Somit wurden die Häuser an der Flakstellung Kriegsgefangenenlager.
Für die späteren Bewohner dienten die Flakstellungen als Lagerstätte für Holz, Kohle, Öl oder auch Kartoffeln. Bei uns war an der Flakstellung noch ein Anbau für Fahrräder, Bollerwagen und Werkzeuge. Es gab auch Familien, die nutzten ihre Flakstellung nicht. Wir Kinder machten daraus einen Abenteuerspielplatz.

Mann "wohnte" in Flakstellung.

Aus dem Polizeibericht: Der Mann aus Sythen, der ständig auf illegaler Wohnungssuche war, konnte jetzt festgenommen werden. Um ein Dach über dem Kopf zu haben, brach der Mann dann an Wochenenden in Häuser ein. Der Eindringling fühlte sich wie zu Hause. Er bediente sich bei seinen Besuchen nicht nur an den Essvorräten. Außerdem stahl er Bekleidungsstücke und Decken. Einmal fiel ihn eine Geldbörse mit 13 DM in die Hände.

Es war April 1966, so gegen 10 Uhr, als drei Polizisten die Heide und Schonungen im Ostteil von Karnickelhausen durchkämmten. Bei Dauerregen suchten die Beamten einen dreisten Einbrecher, der hier in der Heide irgendwo hausen sollte. Um 13.33 Uhr fanden sie den Mann in der Nähe einer abgerissen Flakstellung. Ich kam gerade aus der Schule, als mir ein flaschengrüner VW-Käfer begegnete, ein Polizeiauto. Auf den Rücksitz saß ein Mann, der so aussah wie unser Ex-Nachbar.
War er das wirklich? Der Mann, der nach den Tod seiner Eltern nicht wusste, wie man essen kochte? Aber Eier in die Pfanne hauen, dass konnte er.
War das der Mann, der eines Tages durch die Heide kam und mit meiner Mutter redete, und von diesem Zeitpunkt an immer zum Mittagsessen bei uns erschien? War das der Mann, der nie mit leeren Händen kam? Der Tische, Stühle, sogar Schänke und andere Gegenstände herbeischleppte? War das der Mann, der von heut auf morgen nicht mehr kam, sein Haus dann abgerissen wurde und plötzlich nach einem halben Jahr wieder bei uns auftauchte und wieder essen wollte? Diesmal brachte er Hemden, Pullover und andere Bekleidung mit, die meine Mutter allerdings immer sofort verbrannte, wenn er wieder gegangen war. War das der Mann, dessen Blicke beleidigend, bis tödlich waren, als meine Mutter einmal meinte, er könne ja mal Holz hacken? War das der Mann, der in der Flakstellung von Stinna "wohnte", und als diese auch abgerissen hauste er in einer meiner Baumhütten?. War er es wirklich ? Und das letzte, was er uns gebracht hatte, war eine Wolldecke; die ich immer noch besitze -als Andenken.

Fotos: Flakstellung von Lüning/Blick in- und aus der Flakstellung.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü